MATADOR O.m.U.

 

Von Pedro Almodóvar

ES 1986 | 110 Min | R: Pedro Almodóvar | Mit Assumpta Serna, Antonio Banderas

Sex, Stierkampf, Mord – dieses frühe Werk ist provokant und gewagt. Der junge Banderas spielt Ángel, der von seiner fanatisch religiösen Mutter kontrolliert und unterdrückt wird, aber Stierkämpfer werden will. Dafür greift er zu drastischen Mitteln.

Der junge Nachwuchsstierkämpfer Angel (Antonio Banderas) hat es nicht leicht, denn zu hause steht er unter ständiger Beobachtung seiner sehr religiösen Mutter und da er noch immer Jungfrau ist, wird er von seinem Lehrmeister Diego (Nacho Martinez) gefragt, ob er homosexuell sei. Eigentlich möchte er gerne Stierkämpfer werden, aber er kann einfach kein Blut sehen. Um Diego seine Männlichkeit zu beweisen beschließt Angel, Diegos Freundin Eva (Eva Cobo) hinter einer Straßenecke zu vergewaltigen. Doch der Versuch scheitert. Eva will keine Anzeige gegen ihn erstatten, doch der eigentlich schüchterne Angel ist beschämt und geht selber zur Polizei, um sich selber anzuzeigen. Als Eva auf der Polizeistation erscheint, gibt sie an, dass es nicht zur Vergewaltigung gekommen ist. Als Angel einige Fotos von toten Männern sieht gesteht er, auch diese getötet zu haben, sowie zwei ehemalige Mitschüler, die momentan vermisst werden – und die auch noch vor Diegos Haus vergraben sind.

Vorstellungen

Mittwoch 7. Aug.
18:30