EXHIBITION ON SCREEN, Staffel 8

 

 

Frida Kahlo

 

Kinostart: Sonntag, 25. Oktober 2020

Regie: Ali Ray Länge: 90 Minuten

Wer war Frida Kahlo? Jeder hat schon von ihr gehört, doch was für ein Mensch verbirgt sich hinter den leuchtenden Farben, den buschigen Augenbrauen und den Blumenkränzen? Wir entführen Sie auf eine Reise durch das Leben dieser ikonischen Malerin: Entdecken Sie ihre Kunst und die Wahrheit über ihr bewegtes Leben.

Dieser maßstabsetzende Film vermittelt tiefe Einblicke in zentrale Werke von Frida Kahlo. Dank neuester Aufnahmetechnik sehen Sie diese in bislang unvorstellbarer Qualität. Die Produktion verrät Kahlos tiefste Gefühle und entschlüsselt die Geheimnisse und Symbole, die sich hinter ihrer Kunst verbergen. Als Leitfaden durch den Film dienen ihre Briefe.

Wie bei Exhibition on Screen üblich, verbindet unser ganz persönlicher, intimer Film Interviews mit Kommentaren und detaillierten Kunstanalysen. Er präsentiert ein wahres Feuerwerk an Farben, feiert die Kraft des Lebens und bietet Ihnen einen einmaligen Zugang zu Kahlos Werken: Erfahren Sie mehr über ihre fieberhafte Kreativität, ihre Widerstandskraft und ihre beispiellose Lust am Leben, an Politik, Männern und Frauen.

Unser Film gräbt tiefer als alle bisherigen Produktionen; er lässt weltbekannte Experten zu Wort kommen und erkundet die Größe dieser Künstlerin: So entdecken Sie die wahre Frida Kahlo.

Der ultimative Film zum Leben und Werk einer wahren Ikone.

Mit zahlreichen Aufnahmen aus Kahlos »Blauem Haus« in Mexico City.

In Zusammenarbeit mit Experten, die Kahlo persönlich kannten oder ihr Werk erforscht und kuratiert haben

 

 

Raphael Revealed

Kinostart: Sonntag, 6. Dezember 2020

Regie: Phil Grabsky Länge: 88 Minuten

Aus Anlass von Raffaels 500. Todestag zeigte die Stadt Rom die bisher umfassendste Ausstellung seiner Werke – ein einmaliges Ereignis, zu dem Exhibition on Screen exklusiven Zugang hatte.

Die bedeutende Ausstellung würdigte das Leben und Schaffen von Raffaello Sanzio da Urbino mit über 200 Meisterwerken, darunter Gemälden und Zeichnungen. Mehr als 100 davon wurden hier erstmals gemeinsam ausgestellt.

Zu den Exponaten gehörten u. a. beispiellose Leihgaben aus dem Louvre, den Uffizien, der National Gallery of Art und dem Prado. Die Ausstellung und der Film bieten eine einmalige Gelegenheit, die ganze Fülle von Raffaels Talent, Kreativität und Einfallsreichtum zu bewundern. Der preisgekrönte Regisseur Phil Grabsky wirft einen frischen Blick auf diesen Giganten der Renaissance und erklärt uns, weshalb er als einer der größten Künstler aller Zeiten gilt.

Der Film beschreibt sein Leben in Rom und zeigt einzigartige Bilder des antiken Roms, das in der Geschichte eine so wichtige Rolle gespielt hat – darunter seltene Aufnahmen von Neros »Goldenem Haus«, das Raffael persönlich besuchte.

Raffael war mehr als ein Maler: Er war einer der außerordentlichsten Künstler der Renaissance, wird aber oft missverstanden oder verklärt. Basierend auf der spektakulären Ausstellung in Rom zeigt dieser Film erstmals den wahren Raffael.

»…der einflussreichste europäische Künstler, seine Werke sprechen heute immer noch zu uns…« FT Weekend

Wie wenige Künstler vor oder nach ihm prägte Raffael in seinem kurzen Leben die Entwicklung der westlichen Kultur.

Diese wegweisende Ausstellung präsentiert Raffaels berühmte Gemälde und Zeichnungen, seine Beiträge zur Architektur und Dichtkunst sowie von ihm gestaltete Skulpturen, Tapeten und Druckwerke.

 

CÉZANNE: BILDER EINES LEBENS

Kinostart: Sonntag, 14. Februar 2021

Regie: Phil Grabsky Länge: 85 Minuten

Exhibition on Screen freut sich, eine der erfolgreichsten Produktionen unserer Filmreihe noch einmal ins Kino zu bringen: Erleben Sie eine einzigartige, faszinierende Reise durch das Leben und die Zeit von Paul Cézanne.

Wer die Kunst des 20. Jahrhunderts angemessen beurteilen will, muss die Bedeutung und das Genie von Paul Cézanne verstehen.

Der Film entstand in der National Portrait Gallery in London, der National Gallery of Art in Washington und dem Musée d’Orsay in Paris. Er präsentiert Interviews mit Kuratoren und Experten sowie Ausschnitte aus dem Briefwechsel des Künstlers. Wir gehen weit über Cézannes Porträts hinaus: Wir reisen zu den Orten, an denen er wohnte und arbeitete, und erhalten Einblicke in das Leben dieses Künstlers, der bis heute vielleicht zu den am wenigsten bekannten Impressionisten zählt.

»…eine faszinierende Ausstellung…« Time Out

»…vorzüglich…« Guardian

Exklusiver Zugang zur ersten Ausstellung der Porträts von Cézanne.

Erzählt vom Schauspieler und Emmy-Preisträger Brian Cox.

Ein aufschlussreicher Film über einen Mann, den Matisse und Picasso »unser aller Vater« nannten

 

Ostern in Der Kunst

Kinostart: Sonntag, 28. März 2021

Regie: Phil Grabsky Länge: 85 Minuten

Die Geschichte vom Tod und der Auferstehung Jesu prägte in den letzten 2000 Jahren maßgeblich die westliche Kultur: Das vielleicht bedeutendste Ereignis aller Zeiten, wie es in den Evangelien überliefert ist, inspirierte Werke einiger der größten Künstler der vergangenen Jahrhunderte.

Dieser einschneidende Moment steht im Zentrum einiger der gewaltigsten Kunstwerke der westlichen Zivilisation – in ganz unterschiedlicher Form: als Moment des Triumphs oder in schonungsloser Härte, in eher vergeistigter Darstellung oder ganz konkret und »anfassbar«. Unser prachtvoll gestalteter Film widmet sich der Darstellung von Ostern in der Kunst, von der Zeit des Frühchristentums bis heute.

Gefilmt wurde in Jerusalem, den USA und in ganz Europa, und das Ergebnis beleuchtet die vielen Varianten, in denen Künstler die Ostergeschichte abgebildet haben, und erzählt auf diese Weise eine allgemeingültige Geschichte.

Die größte jemals gemalte Geschichte.

»Jeder, der sich für Kunst interessiert… jeder, der sich für visuelle Kultur interessiert… muss an der Geschichte des Christentums interessiert sein.« Rachel Campbell-Johnston, The Times

Ein umwerfender Film zu einem der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte – dem Tod und der Auferstehung Jesu Christi.

Einige der bedeutendsten Kunstwerke aller Zeiten, aufgenommen in Kunstgalerien der ganzen Welt.

Künstler wie Caravaggio, Leonardo, Raffael, El Greco und Dalí stehen im Fokus.

 

Sonnenblumen

Kinostart: Sonntag, 30. Mai 2021

Regie: David Bickerstaff Länge: 85 Minuten

Vincent van Goghs Sonnenblumen zählen zu seinen berühmtesten Werken und zu den bekanntesten Gemälden der Welt. Eine bemerkenswerte Ausstellung des Van Gogh Museums ermöglicht einen ganz neuen Blick auf die fünf Versionen der Sonnenblumenvase in öffentlicher Hand. Zu dieser Ausstellung gewährte das Van Gogh Museum Exhibition on Screen erneut exklusiven Zugang.

Die Bilder erkennt man auf den ersten Blick, doch unser Film schaut hinter die Kulissen und widmet sich den vielen Geheimnissen und Fragen, die sie umgeben. Warum wählte Van Gogh das exotische Motiv der Sonnenblume mit ihrem langen Stängel und dem goldenen Kranz aus Blütenblättern? Wann kam die Blume nach Europa und wie haben frühere Künstler auf sie reagiert? Was versuchte Van Gogh in seinen Werken auszudrücken und wie unterscheiden sich die verschiedenen Fassungen? Welche Geheimnisse entdeckten die Spezialisten, die diese Werke eingehend untersuchten? Das alles enthüllt dieser faszinierende Film, dessen Macher von Amsterdam nach Tokio, Philadelphia, London und München reisten, um alle fünf Gemälde in unglaublich hoher Auflösung und mit sämtlichen Details aufzunehmen.

Jedes Gemälde ist anders und hat seine eigene Geschichte, die sich in eine der bekanntesten und bewegtesten Perioden der Kunstgeschichte einschreibt. Alle fünf Werke befinden sich heute in einem so fragilen Zustand, dass eine solche Ausstellung nie wieder möglich sein wird. Einzig dieser Film bietet Ihnen die Möglichkeit, sie in unserer virtuellen Show zusammen zu sehen und auf diese Weise neue Ebenen der Bilder und seines Künstlers Van Gogh zu verstehen.

Eine einmalige Gelegenheit, diese spektakuläre Gemäldeserie ganz neu zu erleben.

Fünf der berühmten Arles-Sonnenblumen aus Sammlungen in London, Philadelphia, Tokio, München und Amsterdam im Film

Vorstellungen

Sonntag 6. Dez.
0:01
Sonntag 14. Feb.
0:01
Sonntag 28. Mrz.
0:01
Sonntag 30. Mai.
0:02