Converso- Bekehrung

Spanien2017 | Regie & Drehbuch:  David Arratibel |61 min |span.O.m.U

Una película sobre la familia, la armonía y algo más difícil todavía: la fe. Conceptos más o menos básicos desde los que intentar explicar algo tan profundo como inefable: las hermanas del director se convierten de repente al catolicismo, y el cineasta trata deaveriguar qué hay detrás de esa transformación personal. Desmontando el formato clásico del documental de entrevistas (no hay que olvidar el doble juego del título; «converso» viene también del verbo conversar), el direc- tor se sienta en una silla que convierte en confesionario de los otros y en elsuyo propio al lanzar preguntas ante un espejo que no es otro que el espejo de casa. Film de familia con búsqueda personal y con un gran interrogante cinematográfico: si el Espíritu Santo entra en nuestra casa, ¿es posible hacer una película sobre él?

Ein Film über Familie, Harmonie und das schwierige Thema des Glaubens. Mithilfe mehr oder minder grundlegender Konzepte wird versucht, etwas ebenso Tiefgründiges wie Unbeschreibliches zu erklären: Die Schwestern des Regisseurs konvertieren plötzlich zum Katholizismus, und er versucht herauszufinden, was hinter dieser persönlichen Veränderung steckt. Der Filmemachergestaltet das klassische Format der Interview-Dokumentation um (hier sei auf die doppelte Bedeutung des Titels verwiesen: „converso“ bezieht sich auch auf das spanische Verb conversar = sich unterhalten) und sitzt auf einem Stuhl, der zum Beichtstuhl für andere und für ihn selbst wird, indem er Fragen an einen Spiegel in seinem Haus richtet. Ein Familienfilm, in dem es um die persönliche Suche und eine große kinematografische Frage geht: Wenn der Heilige Geist in unser Heim kommt, ist es dann möglich, einen Film über ihn zu drehen?

Vorstellungen

Mittwoch 1. Mrz.
18:30